Block TddZ! - Titelbild

Block TddZ Worms!

Am Samstag, 6. Juni, wollen Rechtsradikale Worms als Bühne für eine rassistische und ausländerfeindliche Veranstaltung missbrauchen – wie schon einige Male zuvor. Die Versammlung unter dem Titel "Tag der deutschen Zukunft" wurde von einem NPD-Mitglied angemeldet.

Keine Nazi-Überfremdung in Worms!
A propos Überfremdung: Was haben diese fremden Nazis in Worms zu suchen?


Mit dem Slogan "gegen Überfremdung" will man Ängste in manchen Teilen der Bevölkerung schüren. Doch das ist Bauernfängerei. Es geht den Rechtsradikalen (wie auch Teilen der AfD) ganz unverhohlen vor allem darum, einen Keil in die Gesellschaft zu treiben und "Sand im Getriebe der Demokratie" zu sein. Bürgerkriegsähnliche Zustände wie derzeit in den USA – mit einem menschlichen Flammenwerfer als Staatsoberhaupt – sind die Vision.

Zur Erinnerung: 1996 ging ein Bild um die Welt, das Holger Apfel (ehemals Chef der NPD), Beate Zschäpe und Uwe Mundlos bei einem Rechtsradikalen-Treffen in Worms zeigt. Sie waren da, um den Todestag von Hitlers Stellvertreter zu begehen. "Rudolf Heß – Wir denken an dich" konnte man damals auf einem Transparent lesen, das durch die Stadt getragen wurde. Später beging die rechtsradikale Terrorgruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) 10-fachen Mord.*

Das darf nie wieder geschehen, Worms muss sich wehren!

Die Stadt Worms will mit allen juristischen Mitteln verhindern, dass die Veranstaltung stattfindet. Da der juristische Kampf jedoch bis zu diesem Moment noch nicht endgültig entschieden ist, steht zu befürchten, dass sie stattfindet, ohne dass Gegendemonstrationen genehmigt werden können.

Block TDDZ!


Alle anständigen Wormser werden daher aufgerufen, selbst Flagge zu zeigen und den Nazis und der Welt unmissverständlich mitzuteilen, dass Rechtsradikale in Worms nicht willkommen sind.

So hat sich beispielsweise unter https://blocktddzworms.de/ ein breites gesellschaftliches Bündnis gebildet, das entsprechende Maßnahmen organisiert. Ferner findet bereits am Freitag, dem 5. Juni, eine mobilisierende Fahrraddemo des Fridays for Future statt (Beginn 16 Uhr hinter dem Hauptbahnhof, Kundgebung ab 17 Uhr am Marktplatz). Am besten ist es, die aktuellen Geschehnisse über Twitter zu verfolgen, unter den Hashtags #BlockTddZ und #BlockTddZWorms.

Abgesehen davon, Präsenz in der Stadt zu zeigen, gibt es weitere Möglichkeiten, den Rechtsradikalen den Spaß zu verderben, z.B.:

  • Mobilisieren Sie über (Soziale) Medien
  • Hängen Sie Banner (z.B. die Regenbogenfahne) von Ihren Balkonen und aus den Fenstern

Bitte beachten Sie bei allen Maßnahmen die Corona-Hygienevorschriften:

  • Halten Sie ausreichend Abstand (1,5 Meter bzw. 3 Meter bei der Fahrraddemo)
  • Tragen Sie eine Schutzmaske
  • Vermeiden Sie Hautkontakt bzw. desinfizieren Sie sich häufig die Hände

Tod der deutschen Zukunft

* Siehe auch Aufarbeitung der Wormser Geschehnisse in dem Spiegel-Artikel vom 13.12.2011: NPD und braune Terrorzelle – Belastende Bilder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.